Britta Steffen, die der Sportverein Wasserfreunde Meiningen in Form eines Acrylbildes ein paar Wochen sein Eigen nennen konnte, ist unter der Haube. Die Versteigerung brachte 801 Euro.

2015 Britta ÜbergabeMeiningen - Nicht immer beginnt eine Geschichte so hoffnungsvoll und glücklich wie sie endet. Wenn aber eine erfolgreiche Schwimmerin wie Britta Steffen, die als Doppel-Olympiasiegerin, Doppel-Weltmeisterin und Doppel-Europameisterin große Erfolge feierte, ihre Hände im Spiel hat, dann kann eigentlich kaum etwas schiefgehen.

Das Konterfei eines bekannten Sportlers auf eine große Leinwand zu bannen, dieses Angebot unterbreitete vor längerer Zeit einmal der Meininger Maler Michael Hopf den Wasserfreunden. Deren Vorsitzender Michael Brenz fand die Idee gut und behielt sie im Hinterkopf. Als klar war, dass die 1983 in Schwedt geborene Britta Steffen die Schirmherrschaft des 18. Meininger 24-Stunden-Schwimmens übernehmen und zugleich als Gast dabei sein würde, kontaktierte Brenz den Maler. So kam alles in Fluss und am Abend des 28. Junis verewigte Hopf im Rahmen der Wettkampf-Feierlichkeiten unter den Augen einer breiten Öffentlichkeit die Ausnahmeathletin.

Ein Meter mal ein Meter dreißig misst die Leinwand, auf der die junge Frau in Acrylfarben festgehalten wurde. Signiert von Michael Hopf und mit einem Autogramm von Britta Steffen versehen ging das Werk, welches dem Verein kostenlos überlassen wurde, in die Auktion. Vier Wochen hatten Sportbegeisterte, Verehrer und Kunstliebhaber gleichermaßen die Möglichkeit, Gebote abzugeben. Am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, endete um 18 Uhr die Versteigerung. Das Höchstgebot betrug 801 Euro und Gewinner der Auktion war mit Rüdiger Paura aus Bad Liebenstein ein Mitglied der Meininger Wasserfreunde.

Die feierliche Übergabe des Unikats erfolgte jetzt am Samstag zum Abschluss des Wettkampfs um den Thüringer Mehrkampfpokal in der Schwimmhalle des Freizeitzentrums Rohrer Stirn. Paura, der seit vielen Jahren als Sportredakteur das lokale Sportgeschehen begleitet, hätte diesen Termin unter normalen Umständen selbst wahrnehmen müssen. Da er aber diesmal der Geehrte war, blieb ihm diese Arbeit erspart.

Dank den Gönnern

Über das ersteigerte Objekt seiner Begierde zeigte er sich hoch erfreut. Dass er zum Zuge kommen würde, hätte er gar nicht geglaubt. "Ich nahm an, es geht bis in den vierstelligen Bereich. Bis an die Grenze wäre ich noch mitgegangen", sagte Paura, der seiner neusten weiblichen Errungenschaft schon einen würdigen Platz im Liebensteiner Haus eingeräumt hat. "Mir gefällt das Werk sehr gut. Man bekommt ja nicht jeden Tag zum Autogramm von einer großen Sportlerin noch ein gemaltes Bild dazu", betonte Paura. Dass er ganz nebenbei Geld für einen guten Zweck gegeben hat, gefällt ihm auch. Dem Vereinsvorsitzenden Brenz geht es ebenso: "Wir werden damit bedürftigen Kindern Schwimmkurse finanzieren." Dies ei auch im Sinne der beiden Gönnern Britta Steffen und Michael Hopf, ergänzte er, um ihnen im Namen der Meininger Wasserfreunde für die tolle Aktion noch einmal einen herzlichen Dank auszusprechen. 

Quelle: Olaf Benkert - Meininger Tageblatt
Foto: Uwe Grötschel - Wasserfreunde